Kostenloses Wifi unterwegs
Kostenloses Wifi unterwegs

Kostenloses Wifi unterwegs

Manche Schnäppchen sind unwiderstehlich. Teuer wird es allerdings, wenn statt übers Hauptnetz in den eigenen vier Wänden unterwegs deutlich mehr Daten heruntergeladen werden, als der Handyvertrag zulässt.

Und das geht ganz schnell. Chatten im Cafe, Social Media beim Spaziergang, hier ein YouTube-Clip und da ein bisschen Spielen, und schwuppdiwupp sind ein paar Gigabyte verbraucht.

Die Lösung sind kostenloses WLAN und Hotspots. Seit dem vergangenen Jahr gilt ein neugeregeltes Telemediengesetz, das den Anbieter eines öffentlichen WLANs aus der Verantwortung entlässt, wenn jemand in dem Netz geschützte Seiten herunterlädt und weiterverbreitet.

Seitdem tut sich etliches in deutschen Land. Immer mehr kostenlose Hotspots und Netze kommen dazu, so dass sich in den meisten großen Städten mit einer schnellen Änderung in den Einstellungen des Handys nach Herzenlust auf dem Telefon gucken, sich unterhalten oder ein Spiel benutzen lässt. Gerade Gaming aller Art wird immer beliebter. In Österreich verbringt inzwischen jeder zweite Smartphone-Besitzer seine Zeit damit.

Die Deutsche Bahn hat lange gebraucht, um kostenloses Wifi ins Rollen zu bringen, kommt aber inzwischen in Schub. Dabei soll das Einwählen erleichtert werden, die Verbindung besser halten und das Angebot erweitert werden. Auch ein „Komfort Check-In“ soll Bahnkunden bald bundesweit fröhlicher stimmen. Dazu wird das Ticket auf der Smartphone-App gespeichert. Sobald der Zug losfährt, wird der Sitzplatz elektronisch bestätigt, und Schaffner und Reisender ersparen sich die Fahrkartenkontrolle.

Auch in Bussen und anderen Nahverkehrseinrichtungen geht es immer öfter kostenlos ins Netz.

Restaurants und Kneipen, Läden und Hochschulen, fast überall lässt sich ein Anschluss finden. Allerdings gibt es dabei häufig auch Zeitbegrenzungen. Welcher Cafebetreiber will schon, dass ein Gast den ganzen Tag im Internet surft und dabei lediglich eine Tasse Kaffee auf der Rechnung hat?

Wer herausfinden will, wo er in der Nähe kostenlos surfen kann, findet einen detaillierten Überblick über die diversen Plätze mit WLAN und Hotspots in deutschen Städten, von Aachen bis Zwickau unter www.wlanmap.com. Von Cafes bis zu öffentlichen Plätzen ist alles enthaltenn, und die Informationen werden regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht.

Die Webseite beschränkt sich aber nicht nur auf die Bundesrepublik Deutschland, sondern ist auf dutzende von Ländern ausgerichtet. Das ist besonders im Urlaub nützlich. Schließlich wird das Handy in der Freizeit besonders viel genutzt, und wer unterwegs zum Nulltarif surfen kann, erspart sich so manche böse Überraschung.

In den meisten europäischen Ländern ist das kostenlose Netz mindesten so umfangreich wie in Deutschland, wenn nicht sogar besser ausgebaut.

Das liegt zum Großteil nicht daran, dass die deutschen Technikmuffel sind, sondern an den rechtlichen Voraussetzungen. Doch seit die größten Hürden vom Bundestag 2017 beseitig worden sind, wird aufgeholt. Für die deutschen Handynutzer bedeutet das mehr Freiheit, mehr Spaß und das gute Gefühl, sich tatsächlich ohne nagende Zweifel für einen Schnäppchentarif entscheiden zu können, wenn die anderen Voraussetzungen stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.